Corona-Schutzimpfung

Ab 06. April 2021 in unserer Praxis möglich. Vorerst können jedoch noch keine Termine vereinbart werden (siehe Corona-Impfung).

Willkommen in der Praxis am Sendlinger Tor

Wir möchten Ihnen mit unserem Internetauftritt die Möglichkeit geben, uns und unser Team näher kennen zu lernen.

Ganzheitliche Versorgung

Bei körperlichen, psychischen oder sozialen Fragen und Beschwerden sind wir für Sie da.

Moderne Diagnostik und Therapie

Medizinische Diagnostik und Therapie nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft sind die Grundlage unserer Arbeit.

Kompetente und persönliche Betreuung

Jeder Mensch verdient eine individuelle Therapie. Dafür steht und arbeitet unser Praxisteam.

Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text Some alt text

Reisemedizin

 

Mit zunehmendem Trend zu Auslandsreisen und die Zunahme risikoreicher Abenteuerreisen zu exotischen Reisezielen eröffnen sich bei der reisemedizinischen Beratung neue Themenfelder und offene Fragen, die rechtzeitig vor Abreise zu klären sind.

Beratungsinhalte sind u.a. Reisekrankheiten, Reiseimpfungen, Malaria und Mückenschutz, Sonnenexposition, Reisethrombose-Prophylaxe, Reisen mit chronischen Vorerkrankungen, Reiseapotheke, Höhen-, Tauch- und Schiffsreisen.

Bringen Sie bitte für eine Impfberatung Ihren Impfausweis mit.

Reiseimpfungen

Vor einer Reise, besonders in die Subtropen und Tropen, sollte man an seinen Impfschutz denken. Eine Reise in ein fremdes Land bedeutet auch andere hygienische Bedingungen und andere Krankheitserreger. Häufig erkranken Reisende während des Urlaubs oder kurz danach. Vor einigen Krankheiten kann man sich durch vorbeugende Impfungen schützen.

Je nach Reiseziel, Länge des Aufenthalts und Art des Urlaubs sind verschiedene Schutzimpfungen gegen Infektionen zu empfehlen, wobei Hepatitis A- und Typhus-Infektionen am weitesten verbreitet sind. Entsprechende Kombinationsimpfstoffe stehen zur Verfügung, zum Beispiel ein Zweifachimpfstoff gegen Typhus und Hepatitis A. Da Impfstoffe gegen Malaria noch in der Erprobung sind, sind ein wirksamer Mückenschutz und die Einnahme von Medikamenten die beste Vorsorge.

Wichtig ist, dass man bei den Reisevorbereitungen den rechtzeitigen Besuch bei einem Hausarzt einplant und sich über die erforderlichen Impfungen und Schutzmaßnahmen beraten lässt: Am besten sechs bis acht Wochen vor Urlaubsantritt.

Reiseimpfungen aufgrund nichtberuflicher Auslandsaufenthalte sind keine Standardimpfungen und werden laut Schutzimpfungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt.

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen als freiwillige Leistung die Kosten für Reiseschutzimpfungen. Zusätzlich übernehmen verschiedene Krankenkassen auch die Kostenerstattung der Malariaprophylaxe (Tabletten) bei Auslandsaufenthalten ihrer Versicherten.

Die Abrechnung der Schutzimpfungen erfolgt in aller Regel über Kostenerstattung. Das heißt Versicherte reichen die Rechnung des Arztes zusammen mit den Impfstoffkosten bei ihrer Krankenkasse ein und bekommen die Kosten dann zurückerstattet. In manchen Regionen ist jedoch auch eine direkte Abrechnung über die Versichertenkarte möglich. Unter Umständen müssen die Versicherten gesetzliche Zuzahlungen leisten. Nähere Informationen erteilen die Krankenkassen durch ihre Servicezentren.
Eine Übersicht dazu finden Sie beim Centrum für Reisemdeizin (CRM).
Vor der Durchführung von Impfungen und sonstigen Maßnahmen der Prophylaxe sollte Sie jedoch die Kostenübernahme mit Ihrer Krankenversicherung besprechen.

Gelbfieberimpfungen werden in unserer Praxis nicht angeboten. Eine Gelbfieberimpfstelle in Ihrer Nähe finden Sie hier.

 

Gesund reisen im Alter

Im Seniorenalter, sowie bei bestehenden chronischen Grunderkrankungen, empfiehlt sich immer ein Arztbesuch vor der Reise. Vor allem geht es darum, für die Reise eine ausreichende Ausstattung an regelmäßig einzunehmenden Medikamenten mitzunehmen.
Vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin für eine reisemedizinische Beratung. Dieser sollte etwa sechs Wochen vor der Abreise stattfinden. Eventuell sind (Auffrisch-) Impfungen bzw. reiserelevante Impfungen notwendig. Für Personen ab 60 Jahren sind eine Grippeschutzimpfung sowie eine Impfung gegen Lungenentzündung zu empfehlen. Nehmen Sie ausreichende Mengen aller Arzneimittel mit, die Sie regelmäßig einnehmen müssen. Für die Mitnahme von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist an Grenzkontrollen ggf. ein ärztliches Attest nötig.